Wurst und Durst hat keinen Slogan,
dafür eine Weltkarte.


 
 
Figlmüller
Bäckerstrasse 6
oder
Wollzeile 5
1010 Wien
Tel: +43 1 5121760
Map

Wurst & Durst meint:
Food / Drinks: 6
Kellner: 4
Ambiente: 4

Es gibt genau einen Grund, sich für ein Dinner im Figlmüller zu entscheiden: das berühmte Wiener Schnitzel, das hier in der Tat unschlagbar in Sachen Geschmack und Grösse ist. Schön dünn, (nach Meinung meines Vaters, einem wahren Schnitzelmeister, das A und O am Schnitzel), knusprig lecker paniert, bestellt man es am Besten mit einem Salat und greift zu einem Stück Gebäck aus dem Brotkorb, der üppig gefüllt auf dem Tisch platziert wird. Aber Achtung, wie in jedem traditionellen Wiener Lokal, wird das Gebäck (=Brot) pro Stück berechnet - also nicht allzu beherzt zulangen.
Was das Schnitzel hingegen betrifft, kann man sich locker eins teilen, die sind nämlich rieeeeeesig!
Liebhaber von Süsspeisen, die auch nach dem Mammutschnitzel noch für eine Wiener Mehlspeise (Germknödel, Mohn- oder Topfenstrudel etc) empfänglich wären, kommen im Figlmüller leider nicht auf ihre Kosten. Denn Desserts werden trotz hartnäckigen Nachfragens (Gast: «Ich hab da drüben auf dem Teller aber eines gesehen», Kellner: «Nein, das sind die Röstererdäpfel» (=Bratkartoffel)) keine aufgetischt. Das ist aber nicht weiter tragisch, denn die barsche Art des Kellners und das östereichisch-touristisch anmutende Ambiente laden nicht unbedingt zum ewigen Verweilen ein.

Bilanz: für ein Wiener Schnitzel, die erste Adresse am Platz, dann aber schnell wieder raus und für den Digestif wo anders hin!
Ramona 02/2007
www.figlmueller.at

(Anm. d. R. das Schnitzel auf dem Bild wurde bereits in zwei Hälften geteilt)
Nächstgelegene Restaurants: Loosbar (500m) | Café Prückel (500m) | Café Schwarzenberg (1km) | Palmenhaus (1km) | Café Phil (1.8km)

3 Kommentare


Karl
Also die Schnitzel beim Figlmüller sind schon verdammt gut. Das Verhältnis Fleisch zu Brösel ist glaube ich gar nicht so hoch da es ja nicht, wie leider so oft, doppelt paniert wird! Ausserdem hat Figlmüller wahrscheinlich die frischeste Ware am "Platz" und die restl. Zutaten wohl auch, denn er verkauft nicht 10 sondern bis zu paar hundert am Tag. Soweit ich weiss dauert der Backvorgang nur ca. 30 Sekunden und darum ist das Schnitzel auch dem "diätbewussten" Esser kein Dorn im Auge, denn dadurch soll angeblich relativ gesehen weniger Fett in den Bröseln sein. Die Lokale werden von Wienern meist zu Mittag oft besucht da zu dieser Zeit der Andrang der Gäste wohl nicht so stark wie am abend ist. Die Innereien zählen auch zu den besten der Stadt glaubt man einem Fernsehbericht eines bekannten Wiener Koches. Man muss es selbst erlebt habe um es zu glauben!
2009-09-28

Robert
Wo das perfekte Wiener Schnitzel suchen? Am Ort seiner Herkunft, in Wien, wie es der Name suggeriert? Nun, Wien - so sicher ist das nun auch nicht. Manche Geschichtsforscher tippen z.B. auf Norditalien - doch zu Zeiten der K&K Monarchie war dies - je nach politischer Lage - ohnedies immer wieder zur Familie gehörend. Also, notieren wir - das perfekte Wiener Schnitzel muss in Wien zu Hause sein. Beim Figlmüller - pardon, nein, das ist eine Touristenfalle. Ja, ja, richtig gehört. Das grösste Schnitzel - in jedem Reiseführer erwähnt. Vielleicht alternativ im Ofenloch in der Kurrentgasse - ja, vielleicht, wenn's denn noch so gut ist wie früher mal. Alternativvorschlag - in der Meierei im Steierereck. Den Stadpark geniessen; für alle nicht einheimnischen nahe an der Zugsverbindung zum Flughafen gelegen (bei dem Essen im Flugzeug - schon fast ein muss). Und dann das Schnitzel - nicht riesig, sondern klassich gut. Und wenn's mal kein Schnitzel sein soll, wie wär's mit einem Beuschel, oder anderen Köstlichkeiten der Wiener Küche? Was zeichnet es denn nun eigentlich aus, das perfekte Wiener Schnitzel? Nun, erstens, die Panier: Kein Bröselbeton, wie er in der Schweiz oft auf Schnitzel gepresst wird. Sondern trockenes Weissbrot / trockene Semmeln, fein gerieben. Mit Ei und Mehl vermengt, das Schnitzerl durchgezogen (letzteres kann vom Schwein und vom Kalb sein; auch wenn das Kablsschitzerl oft als das Orignial angesehen wird - einfach ausprobieren, weder besser noch schlechter, sondern anders). Und dann herausgebacken; am besten in Butterschmalz in der Pfanne. Das Resultat - die Panier ist luftig leicht um das Schnitzel, und keine auf das Schnitzel gepresste Schicht. Und - mhhmmm... das ist das Resultat. Enjoy!
2008-09-01

Gregor
Der Nachteil beim riesigen, flachen Wienerschnitzel ist nur, dass es zu 80% aus Paniermehl besteht. Das macht das Stück Fleisch zwar schön knusprig, doch erhält das Menü "Brot mit etwas Fleisch" bei diesem Ding im Teller eine ganz neue Bedeutung.
2008-01-25


Dein Kommentar

Name:


Text:


Antispam-Frage*:
Welches Wort fehlt? "Wurst und ..."





* Was ist die Antispam-Frage?
Da immer mehr der Wurst-und-Durst-Kommentare nicht von Menschen verfasst worden sind, sondern von sogenannten Bots, d.h. von Computerprogrammen, die dazu gemacht worden sind, Webseiten mit Werbebotschaften zu bombardieren, haben wir die Antispam-Frage eingebaut. Diese sollte für Menschen sehr einfach zu beantworten sein, für einen Bot hingegen nicht.
Music