Wurst und Durst hat keinen Slogan,
dafür eine Weltkarte.


 
 
Budapest-Special
Central European University, ELTE,
Árpádház, Frici Papa, Kádár, Hummus
Falafel, Nagyi Palacsintazoja
Map

Wurst & Durst meint:
Food / Drinks: 4
Kellner: 4
Ambiente: 4

Die Jagd des Innenstädters nach Fast-Food-freier Nahrung

Budapest ist schön. Insbesondere die Innenstadt, was auch die Touristen wissen, was wiederum die Restaurantbesitzer wissen. Doch auch als nicht-ungarisch sprechender Temporäreinwohner versteht man es, die Váci utca zu meiden. Schwieriger zu umgehen, sind die pilzig wuchernden Fast-Food-Lokale jeden Fleischtyps: Ein Produkt des schnellen politischen Umbruchs, des plötzlich zu stillenden Nachholbedürfnisses der Neu-Konsumenten und der Akquirierungstätigkeit der Immobilienabteilungen des Mc-Sektors. Sie sind überall anzutreffen, wo sich die kleine und die grosse Ringstrasse mit den stadteinwärts führenden Boulevards treffen. Urbanologen wissen, dass solche geschäftige Ecken - neben den grossen Plätzen - eine wichtige demokratietragende Funktion ausüben. Das ist der Standort für unkonventionelle Begegnungen der Polis-Einwohner, bevor sie wieder auf der Agora ihre Deliberationen fertigen. Ohne mit Kurt Imhof-Deutsch zu sprechen: Man kommt ungezwungen zum Klatsch zusammen. Die vor allem jungen Bürgerinnen und Bürger dieser Stadt treffen sich tatsächlich gerne beim Burger, aber gibt es preisgünstige Alternativen?

Kantinen

Was in Zürich funktioniert, gilt auch in Budapest. Sage mir Unis, und ich nenne dir, Dreigang-Menüs zum Einheitspreis in der Innenstadt. Zu verhandeln wäre nur noch das Ambiente und der kulinarische Geschmack.

- Central European University, Tower Restaurant, 10. Stock, Nador u. 9 (M 1, 2, 3 Deák Ferenc tér), Mo-Fr 11-15 Meine Heimkantine. Netter Service. Als Turmrestaurant ist die Aussicht zwar beschränkt. Für 690 Forint gibt es drei Dreigänger zur Auswahl: Eine sattmachende Suppe, ein meist etwas zu fest püriertes Hauptgericht und der (glups) übergrosse Dessert. Tipp: Eingang nebenan Nr. 11 benutzen, dann zielgerichtet zwischen Lift und rechter Reception zum Durchgang vorbeigehen. Beim glasüberdachten Foyer ersten Gang links einschlagen bis die Lifte erreicht werden.

- ELTE Germanistisches Institut, Rákóczi út 5 (M 2 Astoria), Mo-Fr 11-15 Ein wahres Fundstück bei der zentralen Astoria-Kreuzung. Ganz neu eröffnet im Sommer 2007. Einladend winken die Schiefertafeln die Neugierigen hinein. Ein mit Glasdach überdachter Innenhof mit warmen Materialen und Farben. Es gibt 2 Menüs zu ungefahr 700 Forint, wie auch ein gutes Salatbuffet (eher selten in dieser Stadt)

- Árpádház, Semmelweis u. 1-3 (M 2 Astoria), Mo-So 11-24 Gleich um die Ecke finden sich weitere Menüs für ca. 1000 Forint im Keller. Wer Menüstrassen, Effizienz beim Essen und dämmrige Atmosphäre mit Nischen mag, voilà. Ungarische Klassiker sind hier zu erwarten wie gefüllter Kohl oder gefüllte Paprika.

Esskneipen

Die alte kommunistische Art zu essen. Vom Arbeitertreffpunkt bis zum Essen beim Patron, hier ist man ein einig Volk Ellbogen an Ellbogen. Serviert wird, was auf der knappen Speisekarte (natürlich nur ungarisch!) steht, doch besser ist es nach Tagesspezialitäten zu fragen.

- Frici Papa, Király u. 55 (M 1 Oktogon), Mo-Sa 11-21 Auf zwei Stöcken wird zu günstigen Preisen gemampft. Kartoffeln, viel saure Sahne, ein guter Start in einen verdauungsreichen Nachmittag.

- Kádár, Klauzál tér 9 (inmitten aller M Stopps, z.B. M 1 Operá oder M 2 Blaha Lujza tér), Di-Sa 11.30-15.30 Von altem Patron geleitet. Volkstümliche Küche im Zentrum des jüdischen Quartiers. Lustig sind die alten Soda-Flaschen: Für ungeübte und zu forsche Einspritzer gibt es ein nasses Auge.

Vegetarische Imbisse

- Hummus, Kertész u. 39 (M 1 Oktogon), Mo-So 12-24 Leckere Variationen auf Teller mit Kichererbsen-Humus z.B. mit gedünsteten Pilzen. 2 Pitas gibt es jeweils gratis dazu. Hier probieren: Baklava.

- Falafel, Paulay Ede u. 53 (M 1 Operá), Mo-Sa 11-14 Trotz des Namens kein Schnellimbiss, dafür die ausführlichste Salatauswahl in Budapest, mal von den 5-Stern-Absteigen abgesehen. Wird bei etwas grösserem Appetit und Lust am Essen leider schnell mal 1500 Forint kosten.

- Nagyi Palacsintazoja, diverse Standorte u.a. Batthyány tér 5 (M 2 Batthyány tér), durchgehend geöffnet Nichts geht über einen Besuch ab und zu bei den Palatschinkenmeistern. Wer es nicht glaubt, kann hier die Menüliste studieren: salzig und süss. Hier geht es zum Online-Übersetzer.

Erich 06/2007

Weiterführender Restaurant-Guide für Budapest: www.eszemiszom.hu. Leider nur ungarisch.

3 Kommentare


Igor
Danke für die Tipps. Schön das ihr Mal etwas über das ungarische, kulinarisch vielbietende Budapest schreibt. Das freut ein "Halb-Budapester".
2007-10-06

Erich
RE: Ungarischer Eintopf Ah, spricht hier ein Kenner der Bohneneintöpfe oder eine linguistisch Interessierte? In beiden Fällen, jó étvátgyat! (En Guete)
2007-06-18

Ungarischer Eintopf
Vielen Dank für den Link des ungarischen Restaurant-Guide. Ich habe darin herumgeguckt und viel interessantes gefunden. Zum Beispiel: Babfőzelék Receptek Tárkonyos Vendéglőben Étterem Étel neve az étlapon Ár Bentoni Étkezde Szemesbabfőzelék
2007-06-14


Dein Kommentar

Name:


Text:


Antispam-Frage*:
Welches Wort fehlt? "Wurst und ..."





* Was ist die Antispam-Frage?
Da immer mehr der Wurst-und-Durst-Kommentare nicht von Menschen verfasst worden sind, sondern von sogenannten Bots, d.h. von Computerprogrammen, die dazu gemacht worden sind, Webseiten mit Werbebotschaften zu bombardieren, haben wir die Antispam-Frage eingebaut. Diese sollte für Menschen sehr einfach zu beantworten sein, für einen Bot hingegen nicht.
Music